Stellenausschreibung als Arbeitnehmerin bzw. Arbeitsnehmer im Munitionsbergungsdienst - Dienstort Jessenitz

Nr.18 - LPBK - MBD  | 26.11.2018  | MB  | BKSMB - Munitionsbergung

Im Landesamt für zentrale Aufgaben und Technik der Polizei, Brand- und Katastrophenschutz Mecklenburg-Vorpommern (LPBK M-V) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als

 

Arbeitnehmerin bzw. Arbeitnehmer

Munitionsbergungsdienst

 

im Dezernat 320 (Munitionsbergungsdienst) der Abteilung 3 (Brand- und Katastrophenschutz; Munitionsbergung) mit Dienstort in 19249 Jessenitz zu besetzen.

Die Eingruppierung erfolgt bei Erfüllen aller persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 5 bzw. 6 entsprechend Teil II, Abschnitt 26 der Entgeltordnung zum Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

 

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

 

  • Sondierung, Freilegung, Bergung, Ein- bzw. Zwischenlagerung, Zerlegung, Transport und Vernichtung von Kampfmitteln auf Anweisung
  • Entschärfung von unkonventionellen Spreng- und Brandvorrichtungen (USBV)
  • Erledigung zugewiesener Aufträge

 

 

Anforderungskriterien:

 

  • zwingend erforderlich ist eine abgeschlossene Ausbildung in einem metallverarbeitenden Beruf
  • zwingend erforderlich ist der Führerschein der Klasse BE aufgrund von Einsätzen im gesamten Zuständigkeitsbereich
  • wünschenswert sind der Führerschein der Klasse CE sowie die Berechtigungen zum Führen von Flurförderfahrzeugen und Erdbaumaschinen
  • zwingend erforderlich sind die körperliche Eignung und die Bereitschaft zum Tauchen (die ärztliche Untersuchung erfolgt bei Einstellungsabsicht)
  • wünschenswert sind eine abgeschlossene Taucherausbildung und -erfahrung
  • zwingend erforderlich ist die Bereitschaft zur Teilnahme am Rufbereitschaftsdienst (2x je Quartal, jeweils eine Woche) à Der Wohnort sollte sich daher in einem Umkreis von 50 km zum Dienstort befinden.
  • zwingend erforderlich ist die Bereitschaft zur flexiblen und langen Arbeitszeit hinsichtlich nicht planbarer Soforteinsätze
  • zwingend erforderlich ist die Bereitschaft zur fachspezifischen Aus- und Fortbildung (insbesondere Entschärfer USBV)
  • erwartet werden Grundkenntnisse in den IT-Standardanwendungen (MS Office)
  • wünschenswert ist eine Schweißausbildung (Gasschweißen, Metall-Aktivgasschweißen, Lichtbogen-Handschweißen)
  • erwartet werden eine hohe Einsatzbereitschaft sowie eine hohe physische und psychische Belastbarkeit
  • erwartet werden ein hohes Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit, Gewissenhaftigkeit und eine hohe Arbeitsqualität

 

Der Nachweis über die o.g. geforderten Qualifikationen ist der Bewerbung in Kopie beizufügen, da anderenfalls die Bewerbung nicht berücksichtigt werden kann.

 

Bitte übersenden Sie keine Bewerbungen in Bewerbungsmappen, Klarsichthüllen, Schnellheftern oder sonstigen fest miteinander verbundenen Seiten. Auch bei postalischen Bewerbungen wird, soweit vorhanden, um Angabe einer E-Mailadresse gebeten. Bewerbungen per E-Mail sollten die Anlagen, zusammengefasst in einer Datei (max. 6 MB), möglichst im PDF-Format enthalten.

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Einstellungsabsicht ein Auszug aus dem Bundeszentralregister (Führungszeugnis) gem. § 30 Absatz 5 Bundeszentralregistergesetz zur Vorlage bei einer Behörde abgefordert wird. Der Dienstposten erfordert das Bestehen einer Sicherheitsüberprüfung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz Mecklenburg-Vorpommern (SÜG M-V).

 

Die Landesregierung ist bestrebt, den Anteil der Frauen in allen Bereichen der Landesverwaltung, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden ausdrücklich aufgefordert sich auf die ausgeschriebenen Stellen zu bewerben.

 

Schwerbehinderte Menschen und ihnen nach § 2 Abs. 3 SGB IX Gleichgestellte werden bei sonst gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Es wird daher empfohlen auf eine Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Anschreiben hinzuweisen und der Bewerbung einen Nachweis beizufügen.

 

Interessenten richten ihre aussagekräftige Bewerbung bis zum 13. Dezember 2018 an das

 

Landesamt für zentrale Aufgaben und Technik der Polizei,

Brand- und Katastrophenschutz Mecklenburg-Vorpommern

Dezernat 120

19048 Schwerin

 

Gerne nehmen wir Ihre Bewerbung auch per E-Mail entgegen.

 

E-Mail: dez120.lpbk@polmv.de

 

Bei ausländischen Bildungsabschlüssen wird um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss gebeten. Nähere Informationen hierzu können der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter www.kmk.orgzab entnommen werden.

 

Mit der Bewerbung verbundene Kosten können nicht erstattet werden. Ihre personenbezogenen Daten werden zum Zwecke der Durchführung dieses Auswahlverfahrens verarbeitet; danach werden sie gelöscht. Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt wurde; anderenfalls werden sie vernichtet.