Innenminister Caffier verleiht Brandschutzehrenzeichen der Sonderstufe

v.l.n.r.: Innenminister Caffier, Rolf Syllwasschy, Siegfried Szelinski, Wolf-Dieter Lakatsch, Torsten Gromm, Waldemar Peschel, Landesbrandmeister Hannes Möller Details anzeigen
v.l.n.r.: Innenminister Caffier, Rolf Syllwasschy, Siegfried Szelinski, Wolf-Dieter Lakatsch, Torsten Gromm, Waldemar Peschel, Landesbrandmeister Hannes Möller
v.l.n.r.: Innenminister Caffier, Rolf Syllwasschy, Siegfried Szelinski, Wolf-Dieter Lakatsch, Torsten Gromm, Waldemar Peschel, Landesbrandmeister Hannes Möller
v.l.n.r.: Innenminister Caffier, Rolf Syllwasschy, Siegfried Szelinski, Wolf-Dieter Lakatsch, Torsten Gromm, Waldemar Peschel, Landesbrandmeister Hannes Möller
Nr.245 | IM | Ministerium für Inneres und Europa  | 12.12.2016  | BS  | BKSMB - Brandschutz

Innenminister Lorenz Caffier ehrt heute fünf langjährig aktive Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren des Landes, die sich mit besonders viel Enthusiasmus, Zeit- und Kraftaufwand für die öffentliche Sicherheit in Mecklenburg-Vorpommern eingesetzt haben. Die zu Ehrenden bekommen das Brandschutz-Ehrenzeichen der Sonderstufe, die höchste staatliche Auszeichnung des Landes Mecklenburg-Vorpommern im Brandschutz verliehen. Herr Siegfried Szelinski, Brandoberamtsrat Rolf Syllwasschy, Oberbrandmeister Waldemar Peschel, Oberlöschmeister Wolf-Dieter Lakatsch und Kreisbrandmeister Torsten Gromm haben sich durch ihr ehrenamtliches Engagement und den Dienst in der Feuerwehr für ihre Mitmenschen verdient gemacht. 

„Sie alle sind Vorbilder. Sie zeigen, dass Verantwortung, Hilfsbereitschaft und Bürgersinn in unserer Gesellschaft nach wie vor hohe Werte sind und aktiv gelebt werden“, so Innen- und Brandschutzminister Lorenz Caffier. „Lange schon steht die Brandbekämpfung nicht mehr allein im Vordergrund. Hinzu gekommen sind technische Hilfeleistung, Katastrophenbekämpfung und die Beseitigung von Umweltgefahren. Damit wächst das Anforderungsniveau an Einsatzbereitschaft, Aus- und Fortbildung.“ 

Die Ausgezeichneten haben sich stets über das normale Maß hinaus, für den Brandschutz mit all seinen Facetten engagiert. Ihnen ist es in großen Teilen zu verdanken, dass wir heute auf gut funktionierende und einsatzbereite Feuerwehren zurückgreifen können. 

Innenminister Caffier hebt weiter hervor, „dass wir in Mecklenburg-Vorpommern ein leistungsfähiges Feuerwehrsystem haben, in dem sich tausende Frauen und Männer ehrenamtlich engagieren. Ihnen allen gilt unser Dank.“ 

Der Brandschutz basiert in Mecklenburg-Vorpommern vor allem auf ehrenamtlichem Engagement. 25344 aktive Mitglieder sorgen in den 951 Freiwilligen Feuerwehren dafür, dass Menschen in Notsituationen schnelle und wirksame Hilfe erhalten. Ohne diesen freiwilligen Einsatz zu jeder Tages- und Nachtzeit wäre die Sicherung des Brandschutzes in Mecklenburg-Vorpommern in der Fläche nicht zu leisten. Hier zeigt sich die große Bedeutung der Freiwilligen Feuerwehren. Die herausgehobene Bedeutung des Brandschutzes mit den gefahrengeneigten Tätigkeiten der Feuerwehrangehörigen bedarf daher einer besonderen Wertschätzung und einer nach-haltigen Strategie zu einer dauerhaften Sicherung. 

Zu den Ausgezeichneten:

1. Torsten Gromm

- seit dem 01.05.1981 Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Klütz
- Von 1983 - 1987 war er Leiter der AG Junge Brandschutzhelfer und Leiter der AG Feuerwehr,
- 1990 übernahm er die Wehrleitung der Freiwilligen Feuerwehr Klütz und legte dieses Amt im Jahr 2005 nieder als er zum Amtswehrführer des Amtes Klützer Winkel gewählt wurde.
- Ende 2006 wurde er dann von der Mitgliederversammlung zum Kreiswehrführer gewählt.
- Von 2001 bis 2006 war er weiterhin als Kreisausbilder Truppmann/Truppführer tätig.
- In seiner Amtszeit als Kreiswehrführer wurde mit der Sanierung der Kreisfeuerwehrschule begonnen. Weiterhin hat er großen Anteil daran, dass im Landkreis Nordwestmecklenburg ein Brandübungscontainer für die Heißausbildung beschafft wurde. Auch der technische Stand der Ausbildungsstätte ist ihm zu verdanken.

2. Waldemar Peschel

- Mitglied der Feuerwehr Alt Krenzlin. Am 1.1.1968 trat er in die Freiwillige Feuerwehr ein.
- In seiner aktiven Laufbahn war er als stellvertretender Amtswehrführer des Amtes Ludwigslust Land bis 2015 und als Gemeindewehrführer bis 2011 tätig.
- mit seiner fachlichen Kompetenz und seiner kameradschaftlichen Art trägt er wesentlich zur Entwicklung des Feuerwehrwesens im Amtsbereich bei und koordinierte die Ausbildung der Kameraden in seinem Wirkungsbereich. Einen wertvollen Beitrag leistete er bis 2014 als Kreisausbilder unseres Kreisfeuerwehrverbandes im Fachbereich Truppmann/Truppführer.

3. Herr Rolf Syllwasschy

- war von 1974 bis 1991 bei der Berufsfeuerwehr Schwerin in verschiedenen Funktionen im Einsatz- und Führungsdienst tätig.
- Ein Studium an der Technischen Hochschule in Magdeburg schloss er 1980 als Diplomingenieur Brandschutz ab.
- Von 1991 bis 2002 war er im Innenministerium M- V für Grundsatzfragen des Brandschutzes, für die Aus- und Fortbildung der Feuerwehren und für die Aufsicht über die Feuerwehrschule verantwortlich.
- In dieser Zeit war er maßgeblich an der Gründung und am Aufbau des Landesfeuerwehrverbandes M-V e.V. und der Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz beteiligt.
- Seit dem Jahr 2002 ist er im Landesamt für zentrale Aufgaben und Technik der Polizei, Brand- und Katastrophenschutz als Dezernent Brandschutz tätig.
- Bei der Umsetzung zahlreicher Fachprojekte auf Landesebene (System der Unfallbekämpfung auf der Ostsee, Feuerwehrdatensystem Fox 112, Psychosoziale Notfallversorgung) hat er sich als zielbewusster und verbindlicher Verhandlungspartner bei den Feuerwehren und ihren Partnern ein hohes Ansehen erworben.
- In seiner Dienstzeit arbeitete er intensiv und erfolgreich beim Aufbau eines effektiven Gefahrenabwehrsystems des Landes Mecklenburg- Vorpommern mit. Dabei unterstützte er insbesondere die Freiwilligen Feuerwehren und die anderen Katastrophenschutzorganisationen.

4. Siegfried Szelinski

- ist seit 1971 im Brandschutz tätig. Er begann seine Laufbahn als Einsatzkraft bei der Berufsfeuerwehr Halle und wechselt danach zu den Werkfeuerwehren Buna/ Leuna und Mukran.
- Nach Auflösung der Werkfeuerwehr Mukran arbeitete er als Sachbearbeiter Brandschutz im Landratsamt Rügen.
- Seit 1997 ist er als Sachbearbeiter Technik bei der Berufsfeuerwehr Stralsund tätig.
- Unter seiner Leitung wurden zahlreiche Projekte geplant und umgesetzt. Dazu gehören die Einführung des Digitalfunks und die Errichtung des Sicherheitstechnischen Zentrums, in dem alle Gefahrenabwehrkräfte des Brand- und Katastrophenschutzes vereint sind.
- Seit 2 Jahren leitet er die Ersatzbeschaffung der Einsatzfahrzeuge und seit einem Jahr auch die Rekonstruktion der denkmalschützten Gebäude der Wache der Berufsfeuerwehr.
- Er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Feuerwehren der Stadt auch in Krisenfällen mehrere Tage autark einsatzfähig bleiben (Tankstelle, feste und mobile Notstromversorgung, Rückfallebene Digitalfunk). In kurzer Zeit hat er sich erfolgreich zum Einsatzleiter für die Brandbekämpfungseinheit See qualifiziert. In seiner Freizeit engagiert er sich erfolgreich in der Freiwilligen Feuerwehr Sagard, seit vielen Jahren ist er gewählter Wehrführer.

5. Wolf-Dieter Lakatsch

- ist seit dem 01.01.1974 aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Charlottenthal.
- Von 1984 bis 1994 übernahm er die verantwortungsvolle Aufgabe des Ortswehrführers.
- Von 1994 bis zum Jahr 2003 trug er die verantwortungsvolle Aufgabe als Jugendwart der Jugendfeuerwehr Charlottenthal der Gemeinde Krakow am See. Er trainierte die Kinder und Jugendlichen mit Erfolg, so dass sie mehrfach Landesmeister MV wurden.
- Seit dem 28.02.2003 ist er der Sportbeauftragte der Feuerwehr Charlottenthal. Der Sportbereich der Feuerwehr Charlottenthal ist eine der Säulen des Team MV.
- Beispielhaft für seine Arbeit ist die erfolgreiche Teilnahme an der Olympiade im Feuerwehrsport in Ostrava 2009 und Mulhouse 2013, der mehrfachen Teilnahme an den Weltmeisterschaften im Feuerwehrsport und die mehrfache Stellung von deutschen Meistern
- Auch 2016 bei der Deutschen Meisterschaft in Rostock waren seine Teams erfolgreich. Die Frauen des Teams MV wurden Deutsche Meister und qualifizierten sich für die Feuerwehr-Olympiade in Villach / Österreich 2017.
- 2001 erhielt er die Ehrennadel der Mecklenburg-Vorpommerschen Jugendfeuerwehr in Gold, 2008 die Ehrennadel des Landesverbandes in Gold und 2013 das Deutsche Feuerwehrehrenkreuz in Bronze.