Fachartikel (thematisch geordnet)

Beerlage, I., Helmerichs, J., Waterstraat, F. & Bellinger, M. M. (2010). Management der Psychosozialen Notfallversorgung in Großschadens- und Katastrophenlagen. In:Katastrophenmedizin. Leitfaden für die ärztliche Versorgung im Katastrophenfall (S.131-150). Bonn: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

Fritsche, A. (2010). Panik in großen Menschenmengen- Ergebnisse aus der aktuellen PanikforschungBevölkerungsschutz, 4, 25-29.

D’amelio, R. et al. (2006). Psychologische Konzepte und Möglichkeiten der Krisenintervention in der Notfallmedizin. Notfall + Rettungsmedizin, 9, 194-204.

Lasogga, F. (2001). Psychische Erste Hilfe beim Überbringen von Todesnachrichten. Rettungsdienst, 5, 341-345.

Kröger, C. (2006). Ein Konzept zur psychosozialen Notfallversorgung- ein Diskussionsbeitrag.Psychotherapeutenjournal, 2, 108-115.

Bengel, J., Barth, J., Frommberger, U. & Helmerichs, J. (2003).Belastungsreaktionen bei Einsatzkräften der Zugkatastrophe von EschedeNotfall und Rettungsmedizin, 6, 318-325.

Helmerichs, J., Marx, J. & Treunert, R. (2002). Hilfe für die im Einsatz. Nachsorge für Polizeikräfte- Erfahrungen aus Erfurt. Deutsche Polizei, 7, 7-11.

Buchmann, K. E. (2006).Veränderungen der Persönlichkeit. Persönlichkeitsveränderungen bei Helfern nach langjährigen Katastrophen-EinsätzenBevölkerungsschutz, 1, 9-14.

Karutz, H. (2008). Einsatznachsorge durch strukturierte Gruppengespräche: Debriefing- Pro und Contra. Rettungsdienst, 31, 352-360.

Juen, B., Siller, H. & Gstrein, S. (2011). Psychosoziale Interventionen für akut traumatisierte Personen und deren Wirksamkeit. Journal für Psychologie, 19(3), 1-23.

Karutz, H. (2004). Begreifen, was ergreift. Stress und Betroffenheit bei KindernotfällenRettungsdienst, 27, 22-27.

Karutz, H. (2013). Kinder, Krisen und Katastrophen- Kindgerechte Notfallvorsorge- und Hilfeleistungsstrategien in DeutschlandBevölkerungsschutz, 2, 6-9.

Löble, M. (2000). Tod und Sterben in der Vorstellung von Kindern und Jugendlichen. Rettungsdienst, 10, 41-45.

Karutz, H. (2002). Zur psychischen Situation von Kindern in Notfällen. Anregungen zur psychischen ersten HilfeBevölkerungsschutz, 4,  23-26.

Zehnder, D., Hornung, R. & Landolt, M. (2006). Notfallpsychologische Interventionen im KindesalterPraxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 55, 675-692.

Hoffmann, J. (2010).  Zielgerichtete Gewalt und Amok an Schulen – Psychologisches Bedrohungsmanagement und Risikoeinschätzung. Darmstadt: Institut für Psychologie und Bedrohungsmanagement.