Dokumentation von Soforteinsätzen und Beräumungen

Ergänzt werden diese Informationen durch die Kartierung jedes durchgeführten Einsatzes zur unmittelbaren Gefahrenabwehr. Durch die seit vielen Jahren erfolgte Kartierung werden Gefahrenschwerpunkte neu dargestellt oder bereits als Kampfmittelbelastungsfläche erfasste Schwerpunktbereiche bestätigt. In Folge dessen können Detailluftbildauswertungen und weiter örtliche Erkundungen erforderlich werden.

Neben der Erfassung der Kampfmittelbelastungsflächen erfolgen auch die Erfassung und Nachweisführung von Flächen, die von Kampfmitteln geräumt wurden. Eine Kartierung im Kampfmittelkataster erfolgt auf der Grundlage gelieferter Vermessungsdaten in digitaler und im Einzelfall in analoger Form.

 

Für alle der o.a. Kategorien sind beim MBD M-V in einem grafischen Informationssystem (GIS) derzeit 525 Flächen mit einer Gesamtgröße von 151.977 Hektar erfasst, hiervon 504 Flächen mit einer Gesamtfläche von 147.343 Hektar als kampfmittelbelastet in den Kategorien 3 und 4. Davon befinden sich 82.907 Hektar (3,58 % der Landesfläche) im Landesbereich, 25 Flächen mit rund 64.400 ha liegen im Bereich der Ostsee.

Im Jahre 2011 wurden so 39 Flächen neu im Kampfmittelkataster erfasst.