Ausstattung von Katastrophenschutzeinheiten mit Beleuchtungsgeräten

PowermoonŪ LED Master 700 Details anzeigen
PowermoonŪ LED Master 700
PowermoonŪ LED Master 700
PowermoonŪ LED Master 700
Nr.2 - LPBK - 300  | 29.01.2015  | KS  | BKSMB - Katastrophenschutz

Bei großflächigen und langanhaltenden Einsätzen in Abend- und Nachtstunden, z.B. bei Massenunfällen oder Hochwasserlagen, ist eine gute Ausleuchtung des Ereignisortes zur Unterstützung der Hilfskräfte unerlässlich.

In Auswertung des Elbe-Hochwassers 2013 wurden durch die Gefahrenabwehrbehörden und in der AG Beschaffung Defizite bei der Ausstattung von Katastrophenschutzeinheiten (KSE) mit Beleuchtungsmitteln herausgearbeitet.

Das LPBK leitete 2014 eine Ausschreibung zur Beschaffung neuer Beleuchtungsmittel über das LAiV ein. Im Ergebnis erfolgte die Lieferung voninsgesamt 36 Leuchtballons „Powermoon® LED Master 700“. Je 2 Stück dieser Leuchtballons sind als Zusatzausstattung den mobilen Netzersatzanlagen in den KSE zugeordnet worden.

Der Powermoon® LED Master 700 ist ein mobiler Leuchtballon zur blendfreien Ausleuchtung der Einsatzstelle mit tageslichtähnlichen Lichtverhältnissen. Er ist ideal für die Belange der Katastrophenschutzeinheiten, da weder die Einsatzkräfte, noch andere beteiligte Personen durch grelles Licht gestört oder gefährdet werden.

Die zum Einsatz kommenden LED Lampen erreichen eine hohe Leuchtkraft bei einem geringen Stromverbrauch und zeichnen sich durch eine sehr lange Nutzungsdauer aus.

Die Installation ist denkbar einfach und schnell durchgeführt. Die Ballonhülle wird ähnlich wie ein Regenschirm aufgespannt und der Powermoon® an das 24V Stromnetz eines Kraftfahrzeuges oder mit dem Netzteil an das 230V Netz angeschlossen.

Auf dem mit drei Leinen abgespannten Stativ kann der Leuchtballon in einer Höhe von bis zu 4,70m befestigt werden, um eine möglichst großflächige Ausleuchtung der Einsatzstelle zu erreichen.

Die Einweisung in die Bedienung und Aufbau der Powermoon® sowie die Übergabe der Ausstattung an die Landkreise und kreisfreien Städte erfolgte am 19. und
20. Januar 2015 in der FTZ Gützkow/VG und im LPBK M-V/SN.
Die Einweisung wurde durch einen Vertreter der Firma Dönges GmbH & Co KG Remscheid und Mitarbeiter des LPBK durchgeführt.

Am Standort Schwerin waren neben Vertretern der unteren Katastrophenschutzbehörden auch der Direktor und weitere Führungskräfte des LPBK anwesend. Die Einweisung wurde darüber hinaus auch durch Kräfte des Polizeipräsidiums Rostock genutzt, die in 2014 mit den gleichen Leuchtballons ausgestattet wurden.

Beim Testaufbau, der im Anschluss an die Einweisungen durchgeführt wurde, konnten sich die Teilnehmer ein Bild von der Effektivität und hohen Leuchtkraft des Leuchtballons machen.