Fahrsicherheitstraining der Katastrophenschutzeinheiten in Peenemünde

Aufschaukeln des Fahrzeuges im Slalomparcours Details anzeigen
Aufschaukeln des Fahrzeuges im Slalomparcours
Aufschaukeln des Fahrzeuges im Slalomparcours
Aufschaukeln des Fahrzeuges im Slalomparcours
Nr.18 - LPBK - 300  | 29.11.2018  | KS  | BKSMB - Katastrophenschutz

Am 17. und 24. November 2018 führte das Landesamt für zentrale Aufgaben und Technik der Polizei, Brand- und Katastrophenschutz Mecklenburg-Vorpommern (LPBK M-V) ein Fahrsicherheitstraining mit den Katastrophenschutzeinheiten des Landes am Flugplatz in Peenemünde durch. Im Mittelpunkt stand hierbei die Fahrzeugbeherrschung bei Gefahrensituationen im Straßenverkehr. Da die Einsatzkräfte durch die Inanspruchnahme von Sonder- und Wegerechten im Straßenverkehr besonderen Verkehrssituationen ausgesetzt sind, ist eine gute Fahrzeugbeherrschung und die Kenntnis, brenzlige Situationen sicher bewältigen zu können, unabdingbar.

Die Ausbilder der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege (FHöVPR) bereiteten unterschiedliche Übungen vor, in denen neben Kolonnenfahrten und dem Slalomparcours auch Gefahrenbremsungen und Ausweichübungen auf unterschiedlichen Fahrbahnbelägen und mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten durchgeführt werden mussten. Des Weiteren wurde im Rettungssimulator der richtige Ausstieg aus einem Fahrzeug geübt, welches sich überschlagen hat und auf dem Dach liegen geblieben ist. Der Betreuungszug des DRK Kreisverbandes Ostvorpommern-Greifswald e.V. sorgte an beiden Tagen für die Verpflegung der teilnehmenden Einsatzkräfte.

Das Fahrsicherheitstraining, das vom LPBK M-V jährlich organisiert wird, fand bei den Teilnehmern eine sehr gute Resonanz. Neben dem Fahrsicherheitstraining findet auch jährlich ein Geländefahrtraining statt, um die ehrenamtlichen Helfer der Katastrophenschutzeinheiten im Umgang mit der Einsatztechnik in den verschiedensten Szenarien auszubilden.