Sturmhochwasser Ostsee – Einsatz AStIM unter realen Bedingungen

Sturmhochwasser an der Ostsee Details anzeigen
Sturmhochwasser an der Ostsee
Sturmhochwasser an der Ostsee
Sturmhochwasser an der Ostsee
Nr.22 - LPBK - 300  | 08.11.2016  | KS  | BKSMB - Katastrophenschutz

Ja, da hat Rasmus mal wieder mächtig dicke Backen gemacht…

Wegen der vorherrschenden Wetterlage an der vorpommerschen Ostseeküste wurden dem Rufbereitschaftsdienst der Abteilung 3 des LPBK M-V (RBD) seit dem 03.10.2016 eine Vielzahl von Warnmeldungen an den Pegeln der Ostseeküste in Mecklenburg-Vorpommern per SMS übermittelt. Auf Weisung des Abteilungsleiters 3 des LPBK M-V wurde daraufhin am 06.10.2016 um 10:01 der Arbeitsstab des Ministeriums für Inneres Mecklenburg-Vorpommern im Landesamt für zentrale Aufgaben und Technik der Polizei, Brand- und Katastrophenschutz M-V (AStIM) in „kleiner“ Besetzung aufgerufen.

Im Zusammenhang mit dieser Lagebewältigung konnten gleichzeitig die vorhandenen Systeme und Abläufe unter realen Bedingungen getestet werden: Per E-Mail wurde den Leitstellen die Arbeitsaufnahme des AStIM mitgeteilt, parallel erging die Aufforderung zur Mitteilung der Erreichbarkeiten der unteren KatS-Behörden sowie einer Lageprognose. Einsatzunterlagen wie Checklisten zu Handlungsabläufen und Erreichbarkeiten von potentiellen Ansprechpartnern sowie des Sonderkatastrophenschutzplanes „Sturmhochwasser“ wurden auf Aktualität geprüft.

Am 07.10.2016 konnte in Abstimmung mit dem Fachberater LU zur Lageeinschätzung und weiterer übersandter Lageberichte eine Beruhigung der Lage festgestellt werden. Schäden an den Deichen und Wehren wurden nicht bekannt. Die ausgerufene Alarmstufe II des LK VG wurde aufgehoben. Der AStIM konnte um 11.01 Uhr seine Tätigkeit beenden.