Bestimmung der Gesamtvulnerabilität

Die Einzelvulnerabilitäten wurden nach einer entwickelten Formel zur Gesamtvulnerabilität zusammengefasst.

Gesamtvulnerabilität Formel

VG  -  Gesamtvulnerabilität für eine Gemeinde
AZ  -  Anzahl der für die Gemeinde zutreffenden Schadenspotentiale
AN  -  Anzahl der in die Analyse einbezogenen Schadenspotentiale
Vi  -  Vulnerabilität bezogen auf die Schadenslage i in der betrachteten Gemeinde

 

Die nach der obigen Gleichung ermittelte Gesamtvulnerabilität liegt im Bereich
0,00 < VG ≤ 4,81.

Zur Auswertung und Darstellung wurden 6 Klassen gewählt, für welche sich folgende Zuordnungen ergeben:

 

Vulnerabilität 0 (gering):   0,00 < VG ≤ 0,01   zutreffend für   116   Gemeinden
Vulnerabilität 1:   0,01 < VG ≤ 0,04   zutreffend für   113   Gemeinden
Vulnerabilität 2: 0,04 < VG ≤ 0,16   zutreffend für   279   Gemeinden
Vulnerabilität 3:   0,16 < VG ≤ 0,64   zutreffend für   398   Gemeinden
Vulnerabilität 4:   0,65 < VG ≤ 2,56   zutreffend für   71   Gemeinden
Vulnerabilität 5 (hoch):   2,56 < VG   zutreffend für   3   Gemeinden

GesamtvulnerabilitätDetails anzeigen
Gesamtvulnerabilität

Gesamtvulnerabilität

Gesamtvulnerabilität

Insgesamt wird festgestellt, dass sich das Land Mecklenburg-Vorpommern aufgrund der ermittelten Gesamtvulnerabilität in unterschiedlich stark gefährdete Regionen unterteilt.
Besonders gefährdete Bereiche sind

  • der Großraum Rostock
  • die Mittelzentren Wismar und Stralsund/Greifswald
  • die Region Ludwigslust/Parchim/Müritz
  • die Region Rügen