Innenminister Lorenz Caffier ehrt verdiente Feuerwehrangehörige mit dem Brandschutz-Ehrenzeichnen der Sonderstufe

Nr.Ministerium für Inneres und Sport  | 18.12.2013  | BS  | BKSMB - Brandschutz

Mecklenburg-Vorpommern hat ein leistungsfähiges Feuerwehrsystem, in dem sich tausende Frauen und Männer ehrenamtlich engagieren. Ihnen gilt unser aller Dank, so Minister Caffier.

Der Brandschutz basiert in Mecklenburg-Vorpommern vor allem auf ehrenamtlichem Engagement. 26352 aktive Mitglieder sorgen in den 987 Freiwilligen Feuerwehren dafür, dass Menschen in Notsituationen schnelle und wirksame Hilfe erhalten. Ohne diesen freiwilligen Einsatz zu jeder Tages- und Nachtzeit wäre die Sicherung des Brandschutzes in Mecklenburg-Vorpommern in der Fläche nicht zu leisten. Hier zeigt sich die große Bedeutung der Freiwilligen Feuerwehren.

Innenminister Caffier hebt erneut hervor, dass ehrenamtliches Engagement besondere Unterstützung verdient. Dies gilt insbesondere für den Dienst in der Feuerwehr, bei dem die Feuerwehrangehörigen einen Großteil ihrer Freizeit einsetzen und ihre Gesundheit beziehungsweise ihr Leben riskieren, um anderen Menschen in Not zu helfen.

Die herausgehobene Bedeutung des Brandschutzes mit den gefahrengeneigten Tätigkeiten der Feuerwehrangehörigen bedarf daher einer besonderen Wertschätzung und einer nach-haltigen Strategie zu einer dauerhaften Sicherung.

Innenminister Caffier zeichnete heute drei Feuerwehrangehörige, die sich in den Bereich verdient gemacht haben, aus. Das Brandschutz-Ehrenzeichen der Sonderstufe, die höchste staatliche Auszeichnung im Brandschutz des Landes Mecklenburg-Vorpommern, erhielten die Feuerwehrangehörigen Kallweit, Großjohann und Plötz.

"Alle Kameraden haben sich stets über das normale Maß hinaus, in ihren Feuerwehren engagiert. Ihnen ist es in großen Teilen zu verdanken, dass wir heute auf gut funktionierende und einsatzbereite Feuerwehren in Langsdorf, Penkun und Elmenhorst zurückgreifen können", so Innenminister Caffier.