Aufgaben

Der Brandschutz gliedert sich in die Bereiche vorbeugender und abwehrender Brandschutz.

Der vorbeugende Brandschutz erstreckt sich auf Maßnahmen zur Verhinderung eines Brandausbruches und einer Brandausbreitung sowie zur Sicherung der Rettungswege. Er schafft außerdem Voraussetzungen für einen wirkungsvollen abwehrenden Brandschutz.

Der abwehrende Brandschutz umfasst alle Maßnahmen zur Bekämpfung von Gefahren für Leben, Gesundheit, Umwelt und Sachen, die bei Bränden und Explosionen entstehen.

Darüber hinaus gibt es noch die Tätigkeiten im Bereich der Technischen Hilfeleistung. Diese umfasst alle Maßnahmen zur Abwehr von Gefahren für Leben, Gesundheit und Sachen, die aus Anlass verschiedener Ereignisse entstehen.

Der Brandschutz und die Technische Hilfeleistung sind im Land Mecklenburg-Vorpommern Aufgaben der Gemeinden, Landkreise sowie des Landes. 

In Mecklenburg-Vorpommern sind ca. 25.000 ehrenamtlich Tätige in über 900 Freiwilligen Feuerwehren und ca. 700 hauptamtlich Beschäftigte in den 6 Berufsfeuerwehren in den Städten Rostock, Schwerin, Neubrandenburg, Stralsund, Greifswald und Wismar organisiert.

Die Feuerwehren des Landes Mecklenburg-Vorpommern leisten einen wesentlichen Beitrag in der Gefahrenabwehr. Ihre Tätigkeiten kann man mit den Begriffen Retten (Abwendung einer Lebensgefahr von Menschen durch Sofortmaßnahmen - Erste Hilfe), Löschen (Brandbekämpfung und Brandverhütung), Bergen (von Sachgütern sowie Technische Hilfe) und Schützen (Feuersicherheitswachen bei öffentlichen Veranstaltungen sowie die Kontrolle von Hydranten und Löscheinrichtungen) beschreiben.

Rechtliche Grundlagen für die Arbeit der Feuerwehren bilden das Gesetz über den Brandschutz  und die Technischen Hilfeleistungen durch die Feuerwehren für Mecklenburg-Vorpommern sowie auf dessen Grundlage erlassene Verordnungen und Verwaltungsvorschriften. Dies sind zum Beispiel die Feuerwehrenlaufbahn-, Dienstgrad- und Ausbildungsverordnung, die Verordnung über die Brandverhütungsschau oder die zur Anwendung in der Ausbildung und im Einsatz eingeführten Feuerwehr-Dienstvorschriften (FwDV). Wichtig sind aber auch andere Vorschriften wie zum Beispiel das Landeskatastrophenschutzgesetz, das Sozialgesetzbuch VII und die Unfallverhütungsvorschriften, die helfen sollen, Unfälle bei der Tätigkeit in der Feuerwehr zu vermeiden.